Sturm auf das Kapitol – False Flag?

Sturm auf das Kapitol. Am Mittwoch, den 6. Januar 2021 während der Zertifizierung des US-Präsidenten überschlagen sich die Ereignisse am Kapitol in Washington D.C. Demonstranten stürmen das Gebäude, es kommt zu Schüssen und Toten. Was steckt dahinter?

Sturm auf das Kapitol – Chornologie der Ereignisse

Schon lange vor der für den 6. Januar 2021 stattfindenden Zertifizierung des US-Präsidenten in Washington D.C. rief der amtierende Präsident Donald J. Trump seine Anhänger via Twitter, Facebook und anderen sozialen Netzwerken auf nach Washington zu kommen um gegen den Wahlbetrug der Präsidentschaftswahlen 2020 zu demonstrieren.
Gekommen sind ettliche Tausend seiner Anhänger.

 

 

Die Demonstration begann friedlich, während im Inneren des Kapitols das Electoral College tagte um die Wahlleute für Joe M. Biden oder
Donald J. Trump zu bestätigen.
Noch während der laufenden Sitzung spitze sich die Lage vor dem Kapitol zu und ein wütender Mob stürmte den Vorplatz und das Kapitol.
Demonstranten kletterten Wände und Fassaden hinauf und stürmten den Vorplatz und die Treppe zum Gebäude. Zahlreiche Menschen schlugen Scheiben ein um in das Gebäude zu gelangen. Polizei wurde zurückgedrängt und die Massen schafften es schließlich in das Kapitol. wo sie sich Zugang bis hin zum Saal des Electoral College verschafften.
Zahlreiche Personen verwüsteten Büros und posierten an den Schreibtischen der Angestellten im Kapitol.

Im Laufe des Strums auf das Kapitol in Washington D.C. wurden im Gebäude Schüsse abgegeben und ein Frau getroffen die laut Medienberichten an den Folgen ihrer Verletzung gestorben sei.

Folgend ein paar Eindrücke der Ereignisse:

 

Trump der Sündenbock

In den Medien gingen die Aufnahmen des Sturms auf das Kapitol um die Welt und alle einschlägigen Nachrichtenportal beschuldigten den amtierenden Präsidenten
Donald J. Trump der Initiator der Aufstände gewesen zu sein. Er habe die Demonstranten offiziell eingeladen und billigte die Auschreitungen am Kapitol während der Auszählung der Wahlmänner im Electoral College.

Nachdem sich die Lage durch massiven Eingriff von Polizei und Nationalgarde am Kapitol wieder entspannt hatte, wurde die Auszählung der Wahlmänner im Senats-Saal fortgesetzt.
Ettliche Senatoren im Electoral College kritisierten Trump während ihrer Reden im Senat und griffen ihn scharf an, verantwortlich für diesen schwarzen Tag der amerikanischen Geschichte zu sein.

Als Resultat der Ereignisse änderten viele – eigentlich Trump unterstützende – Senatoren ihre Entscheidung und am Ende wurde Joe M. Biden durch die Wahlmänner als neuer US-Präsident bestätigt und wird vermutlich am 20. Januar offiziell in sein Amt eingeführt.

Die Folge dieser Berichterstattung seitens der Medien und der gegnerischen Partei der Demokraten unter Joe M. Biden waren drastische Maßnahmen gegen Trump.
Twitter, Facebook, Instagram und viele andere soziale Netzwerke begannen damit den amtierenden Präsidenten zu zensieren und schließlich komplett zu sperren.
Internationale Medien und Politiker verurteilten Donald J. Trump für das Geschehene und die negativen Schlagzeilen überschlugen sich.
Der noch amtierende Präsident wurde zum Sündenbock der Ereignisse des 6. Januar am Kapitol.

 

 

Sturm auf das Kapitol – Flase Flag?

Bei vielen Kritikern der Wahlergebnisse der US-Präsidentschaftswahlen 2020 keimte während der noch laufenden Aufstände am Kapitol in Washington D.C. der Verdacht auf, dass es sich bei den gewaltsamen Demonstranten und Aufständischen nicht um “echte” Trump-Anhänger handelt.
Es wurde schon früh vermutet, dass es sich bei dem gewaltsamen Sturm auf das Kapitol um eine Veranstaltung von Schergen der ANTIFA gehandelt hat.Inszeniert von den Demokraten um Trump zu diskreditieren und ihn für eine weiter Amtszeit untragbar zu machen.

Interessant dabei ist, dass wenn man Antifa.com im Browser eingibt direkt zur Seite von Joe Biden umgeleitet wird.

Noch während der gewaltsamen Demonstrationen erreichten erste Bilder und Videos alternative Kanäle in den sozialen Netzwerken, welche die Vermutungen untermauern, dass es hier nicht mit rechten Dingen zugegangen ist.

Man bedenke, die USA sind eines der am besten gerüsteten Länder der Erde. Nach den Anschlägen des 11. September (9/11) wurden sämtliche Sicherheitsmaßnahmen in den gesamten Vereinigten Staaten massiv verstärkt.

Da keimt die Frage auf, warum an so einem wichtigen Tag der Wahlen in einem weltbekannten Regierungsgebäude es überhaupt möglich war das Gebäude zu stürmen in dem die wichtigsten Männer und Frauen der US-Politik über das Präsidentenamt abstimmen.
Wurde es vielleicht offiziell gebilligt, dass die Demonstranten ins Gebäude eindringen konnten? Wurde es vielleicht sogar von den linksgerichteten Demokraten unter Mithilfe der Antifa geplant und druchgeführt um Trump zu beschuldigen und ihn endgültig abzusetzen?

Vieles spricht eindeutig dafür.

Ein Teilnehmer der Demonstration behauptet, dass Busse mit Anfifa-Mitgliedern unter Eskorte der State-Troopers zur Demonstration gefahren wurden und hat das ganze mit seinem Handy gefilmt. Leider sind die Aufnahmen schlecht und viel wirklich aussagekräftiges ist nicht zu sehen, doch ist es ein erstes Indiz.

 

 

In einem weiteren Video ist zu sehen wie Polizisten vor Ort den Horden von “Demonstranten” quasi die Barrikaden öffnen um sie auf das Gelände zu lassen.
Fast teilnahmslos weichen sie zurück, während der aufgewühlte Mob auf das Gelände strömt.

 

 

Ein Teilnehmer der Demonstration behauptet, dass es generell eine sehr friedliche Demonstration war, bis ihm aufgefallen ist, dass schwarz gekleidete, vermummte Personen zu den Barrikaden gestürmt sind. Sie hätten Arm- und Knieschoner getragen und waren vermummt.
Diese Beschreibung passt sehr gut auf Mitglieder der ANTIFA. Das kennt man von vielen ihrer “Auftritte” welche auch in den deutschen Medien und anderen Aktionen zu sehen waren.

 

 

In dem folgenden Video sieht man wie den Demonstranten einfach die Türen geöffnet werden um das Kapitol zu betreten. Es sieht fast so aus, als würden sie bewusst eingelassen werden.
Man sollte doch denken, dass bei solchen Zwischenfällen Sicherheitskräfte und Polizei die Eingänge schützen würden. Nicht ein Polizist ist vor der Tür zu sehen und einige stehen teilnahmslos mittig auf dem Platz. Diese müssten doch mit Schlagstöcken, Tränengas oder Teasern auf die Demonstranten zulaufen um sie am Eindringen zu hindern oder täusche ich mich da?

 

 

Während am Haupteingang aufgebrachte Menschen versuchen in das Kapitol zu gelangen und das Gelände gestürmt haben, ziehen Polizisten mit hängenden Schilden und hochgeklappten Visieren gemütlich zurück. Man sollte doch davon ausgehen, dass die Einsatzkräfte versuchen würden den Aufstand niederzuschlagen um den Sturm auf das Kapitol zu verhindern.

 

 

Sehr fragwürdig ist es, dass einigen Demonstranten durch ein Fenster im Kapitol Baseballschläger nach draussen gereicht werden. Wurden diese bewusst von Insidern im Gebäude ausgerüstet? Wenn dem so ist, dann müsste das geplant gewesen sein, genau in diesem Zimmer die Baseballschläger für die Demonstranten vorrätig gehabt zu haben. Im gleichen Zug müssten die Demonstranten gewusst haben, an welchem Fenster sie sich ihre Schläger abholen können.

 

 

An einem Eingang im Gebäude steht ein einzelner Polizist / Sicherheitsmitarbeiter um den aggressiven Mob von Demonstranten aufzuhalten?
Sein Schlagstock liegt hinter ihm auf dem Boden, den muss er erst aufheben?
Ganz zufällig ist ein anderer vor Ort, der das ganze genau in diesem Moment filmt und nicht mit eingreift?
Fragen über Fragen…

 

 

Zu gute Letzt verlassen einige Aufwiegler das Kapitolsgebäude und ganz brav wird ihnen durch einen Sicherheitmitarbeiter die Türe aufgehalten. Keine Festnahmen, kein Eingreifen.

 

 

Dies sind nur einige Indizien dafür, dass es sich bei dem Sturm auf das Kapitol nicht um eine Aktion von Trump-Anhängern gehandelt hat, die friedlich für Trump und gegen die Wahlmanipulation vor Ort demonstriert haben.

Schüsse im Kapitol

Während Demonstranten das Kapitol stürmten, fielen im Inneren des Gebäudes Schüsse.
Ein Frau wurde beim Versuch durch das zerbrochene Fenster einer Türe in einen anderen Raum zu gelangen getroffen.
Medienberichten zu Folge verstarb sie noch am gleichen Tag an ihrer Schussverletzung.

Die erschossene Frau wurde als Ashli Babbit aus San Diego identifiziert.

 

Ashli Babbit war Veteranin der US Air Force und Anhängerin von Präsiden Trump.

Den Medien zufolge war Babbit aus der rechten Szene und Anhängerin der Qanon-Bewegung.

In kritischen Kreisen gedeihen Gerüchte, dass Ashli Babbit nicht erschossen wurde und auch dies nur eine inszinierte Aktion war. Dafür gibt es bis dato keinen faktischen Beweis, daher möchte ich das hier nur am Rande erwähnen.

 

 

Auf Brighteon.com ist ein Video gepostet worden, dass angeblich diese “False-Flag-Aktion” beweisen soll.

 

 

Kurz vor dem Beenden dieses Artikels erreichte mich die Nachricht, dass der 34-jährige Aaron Mostofsky im Haus seines Bruders im Zusammenhang mit den Aufständen am Kapitol verhaftet wurde. Interessant dabei ist, dass er der Sohn eines New-Yorker Richters am Supreme Court in Broolyn ist.

Fazit

Zusammenfassend würde ich sagen, dass wir es hier mit einer geplanten Aktion aus der Reihe der linksgerichteten Demokraten zu tun haben um Donald J. Trump zu diskreditieren und ihm das Kippen der Wahlen zu seinen Gunsten massiv zu erschweren, gar unmöglich zu machen.
Es muss einen großen Einfluss aus Politik und Polizei gegeben haben, dass ein solcher Angriff überhaupt möglich werden konnte.
Die Sicherheitsmaßnahmen entsprachen nicht ansatzweise dem, was man für eine solche Veranstaltung erwarten würde. Gerade deswegen, weil lange im Vorfeld bekannt war, dass Donald Trump seine Wähler und Anhänger nach Washington eingeladen hatte.
Hier wurden sämtliche Maßnahmen versäumt den Sturm auf das Kapitol zu verhindern. Es sieht fast so aus als wurde für ein Gruppe von Demonstranten (Antifa) der rote Teppich ausgerollt um sie bei ihrem Gewaltmarsch zu unterstützen.

Hier wurde eine großangelegte False-Flag-Aktion druchgeführt um Trump endgültig ins “Aus” zu schießen. Diese wurde von den Main-Stream-Medien verbreitet und die Welt war schockiert.
Der Sturm auf das Kapitol war nichts anders als ein mieses “B-Movie”. Schlecht Schauspieler, mäßige Regisseure und ein vorhersehbares Drehbuch. Ein Armutszeugnis für eine schwindende Demokratie und ein politischer Skandal sondersgleichen sollte das alles zu 100% der Wahrheit entsprechen.

Beobachtet man jedoch die globalen Entwicklungen der letzten Monate etwas genauer ergibt alles einen Sinn. Die Puzzleteile passen zusammen und das Bild wird immer klarer.

Alles in Allem erinnert mich das schwer an den Sturm auf den Reichstag während der Corona Demo in Berlin Ende August 2020.
Auch dort gab es eindeutige Indizien, dass es sich bei dortigen Demonstranten um Mitglieder der Antifa gehandelt hat.
Ebenfalls wurde dieses Ereignis politisch geplant und geduldet um die Corona-Demonstrationen und Demonstranten zu diskreditieren und ihre Organisation (Querdenken) in ein schlechtes Licht zu rücken. Zumindest sprechen auch dort viele Indizien dafür.

Die Ähnlichkeit der beiden Ereignisse sind auffallend verdächtig.

Bewertung abgeben
[Total: 0 Average: 0]
Scroll to Top