Alle 50 Staaten der USA unter Katastrophenerklärung

Das erste Mal in der Geschichte der USA rufen alle 50 Staaten den Ausnahmezustand aus.

Große Katastrophenerklärung in den USA

Seit Bestehen der USA ist dies das erste Mal, dass alle 50 Staaten der Vereinigten Staaten von Amerika eine große Katastrophenerklärung ausrufen.
Dieses Gesetzt ruft automatisch die Executive Order 12148 auf, die 1979 von Jimmy Carter unterzeichnet wurde.

Durch diese Order wird während der Katastrophenerklärung das Präsidentenamt widerrufen.

Dadurch überträgt Prädsident Donald J. Trump die Macht auf die FEMA (Federal Emergency Management Agency, gegründet 1979) und damit an deren Direktor Pete Gaynor.
Pete Gaynor wurde am 9. März 2019 in das Amt des Administrators der FEMA eingesetzt und ist seit 16. Januar 2020 Direktor.

Präsident Trump genehmigte am Samstag eine Katastrohenerklärung für Wyoming, die 22 Tage nach der ersten Katastrophenerklärung von New York, dem Epizentrum es Virus erfolgte.
Mit Wyoming als letzten Staat stehen nun alle 50 Bundesstaaten sowie die US-amerikanischen Jungferninseln, die nördlichen Marianen, Washington DC, Guam und Puerto Rico unter einer Katastrophenerklärung.
Amerikanisch-Samoa ist das einzige US-Territorium, für das keine Katastrophenerklärung besteht.

Die Erklärungen stellen nach Angaben des weißen Hauses Bundesmittel zur Verfügung. Sie können auch den Regierungen der Bundesstaaten helfen, sich mit Bundesressourcen wie der FEMA
und dem Army Corps of Engineers koordinieren.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Translate this
Scroll to Top